24.04.10 11:37 Uhr

Das Gesetz der Trägheit und sein Einfluss auf eine Literalisierungsstragie für Deutschland

 

Am 23. April 2010 hielt Marion Döbert (ehem. alphabund, VHS Bielefeld) einen Vortrag zum Abschluss des Literacy-Monats in Bayern.
Frau Döbert erläuterte dabei auf anschauliche Weise die Bedeutung von Lesen, Schreiben und Rechnen für elementare Chancen in zentralen Lebensbereichen von Kindesbeinen an. Unter Rückgriff auf vielfältige nationale wie internationale Erkenntnisse plädierte sie nachdrücklich für die dringend notwendige Verbindung von Wissen und Handeln in Bildungswesen und Bildungspolitik: "Ein Körper verharrt im Zustand der Ruhe oder der gleichförmigen Bewegung sofern er nicht durch von außen einwirkende Kräfte  zur Änderung seines Zustands gezwungen wird. Äußere Kräfte aber, das sind wir, meine Damen und Herren, das sind Sie als Pädagogen, Sie als politische Entscheidungsträger."
Den kompletten Vortrag lesen Sie hier.
Mit der Studie Literacy Changes Lives hat der britische National Literacy Trust aktuelle Ergebnisse zum Zusammenhang zwischen Bildungs- und Lebenschancen vorgelegt.